Buchrezension Essen und Trinken Seelenfutter

[Buchrezension] Paris – Je t’aime – das Frankreich-Kochbuch

Dezember 11, 2019

Dieser Beitrag enthält Werbung

Ihr Lieben,

es gibt so ein paar Städte auf der Welt, die ich einfach liebe, die ich immer wieder besuchen könnte. Ganz oben steht da bei mir Barcelona, das ist meine absolute Lieblingsstadt. Aber es gibt noch eine Stadt, die ich sehr schätze, die ich schon 3 Mal besuchen durfte: Paris! Ich liebe das Flair dieser Stadt, die wunderbaren Gebäude, die Seine und allen voran die Notre Dame. Als sie vor Kurzem in Flammen stand, saß ich zu Hause mit Tränen in den Augen. Aber das nur am Rande.


Leider ist es nun schon länger her, dass ich in Paris war – und leider war ich da noch zu jung, um das herrliche Essen dort so richtig zu genießen. Zu jung, zu dumm und zu wenig Geld 😉 Wie gut, dass ich das nun auch zu Hause nachholen kann. Zum einen haben wir in Nürnberg ein fantastisches französisches Restaurant, zum anderen gibt es tolle Kochbücher, so dass man die leckeren Speisen auch zu Hause nachkochen kann. Und genau so ein Kochbuch stelle ich euch heute vor: Das wunderbare Buch „Paris – Je t’aime – das Frankreich-Kochbuch“ von Svenja Matter-Shahi und Britta Welzer (kennt ihr bestimmt vom Blog Klara&Ida), erschienen im EMF-Verlag. Vielleicht zeige ich euch damit ja sogar noch eine Geschenkidee für Weihnachten…

Paris – Je t’aime –
das Frankreich-Kochbuch

Paris - Je t'aime - das Frankreich-Kochbuch

Das Buch wird als Reisekochbuch beschrieben: 100 Klassiker aus allen Regionen Frankreichs finden sich darin, untermalt von wunderschönen Impressionen aus der Stadt der Liebe. Da bekommt man direkt Fernweh! Und Hunger bekommt man natürlich auch, von den tollen Fotos zu den jeweiligen Rezepten!

Das Frankreich-Kochbuch ist unterteilt in die Kapitel „Kleinigkeiten zum Frühstück“, „Bistroküche zum Mittagessen“, „Etwas Süßes am Nachmittag“, „Apéro – Bevor es zum Abendessen geht“, „Vorspeisen zum Start ins Menü“, „Abendessen – Festlich oder für jeden Tag“, „Ein Streifzug durch den Maghreb“ und „Nachtisch – Verführerischer Abschluss“. Daneben gibt es eine kleine Käsekunde, eine Warenkunde und für besondere Anlässe 6 edle Menüvorschläge.

Jedes Kapitel beginnt mit einer kurzen Information über die verschiedenen Bezirke, Arrondissements, in Paris. Es werden natürlich vor allem kulinarische Tipps gegeben aber auch Hintergrundinfos zur kulinarischen Geschichte und Besonderheiten. Die Rezepte sind übersichtlich zusammengestellt, jedes wird mit einer kurzen Hintergrundinfo eingeleitet und oft gibt es zusätzliche Tipps.

Ich bin wirklich begeistert von diesem Frankreich-Kochbuch – und es ist mir wirklich schwer gefallen, ein Rezept für euch auszusuchen, denn ich fand so viele so toll! Aber ich habe mich für einen echten Klassiker der französischen Küche entschieden: Coq au Vin! Und da in Paris auch gerne etwas Süßes genossen wird, gibt es Chocolat chaud – also heiße Schokolade. Lust darauf? Dann kommen jetzt die Rezepte!

Coq au Vin – das beschwipste Huhn

Coq au Vin - das Frankreich-Kochbuch

Zutaten für 4 Personen

  • 4 Hähnchenschenkel (ca. 1 kg)
  • 70 g Knollensellerie
  • 4 Zwiebeln
  • 250 g Möhren
  • 2 Knoblauchzehen
  • 4 Zweige Thymian
  • 2 Zweige Rosmarin
  • 7 Nelken
  • 3 Lorbeerblätter
  • 500 ml kräftiger Rotwein
  • 200 g Champignons
  • 6 EL Bratöl
  • 500 ml Gemüsebouillon
  • 60 g Speck
Coq au Vin

Zubereitung

Wascht am Vortag die Hähnchenschenken , tupft sie mit Küchenpapier trocken und gebt sie in eine Schüssel. Auch den Knollensellerie schält ihr und schneidet ihn in feine Würfel. Schält zwei Zwiebeln und schneidet sie in 1cm große Stücke. 100 g Möhren schälen, schneidet sie in dünne Streifen. Wascht die Kräuter und schüttelt sie trocken.

Gebt die Zwiebelstücke Sellerie, Möhrenscheiben, Knoblauch, Thymianzweige, Rosmarin, Nelken und Lorbeerblätter zum Huhn. Gießt den Wein darüber, so dass das Fleisch damit bedeckt ist. Stellt die Schüssel dann zugedeckt über Nacht zum Marinieren in den Kühlschrank.

Nehmt am nächsten Tag die Hähnchenschenkel aus der Marinade und tupft sie gut trocken. Gießt die Marinade durch in Sieb ab, fangt dabei die Flüssigkeit in einer Schale auf, bewahrt Kräuter und Gemüse auf.

Coq au Vin

Bereitet die restlichen Zutaten Zwiebeln, Knoblauch und Möhren analog zum Vortrag vor. Putzt die Champignons und schneidet sie in grobe Streifen.

Erhitzt das Öl in einem Bräter. Gebt die gut abgetupften Hähnchenschenkel hinein und bratet sie von beiden Seiten etwa 3 Minuten an. Nun kommt das frische Gemüse zum Fleisch, bratet alles etwa 5 Minuten bei geschlossenem Deckel an. Gebt Kräuter und Gemüse aus er Marinade hinzu, die Flüssigkeit und den Gemüsebouillon hinzu. Verrührt alles gut und lasst alles bei geschlossenem Deckel 1 Stunde bei geringer Hitze köcheln. Gebt dann die Champignons hinzu, ggf. noch etwas Flüssigkeit, denn das Fleisch sollte immer weitestgehend damit bedeckt sein. Lasst alles weitere 30 Minuten köcheln.

Coq au Vin

Schneidet den Speck in kleine Würfel und lasst ihn in einer beschichteten Pfanne aus, bis er knusprig ist. Richtet auf einem Teller pro Portion je 1 Hähnchenschenkel , Gemüse, Sauce und ggf. die Beilage an. Bestreut dann das Gericht mit etwas Speck.

Als Beilage passen prima Rosmarinkartoffeln, gekochte Kartoffeln, Reis oder einfach frisches Baguette.
Ich habe das Gericht zu einem Mädelsabend serviert – meine Mädels fanden es super lecker! Und da es sich prima vorbereiten lässt, ist es perfekt für Gäste.

Chocolat chaud – heiße Schokolade

Heiße Schokolade - Chocolat Chaud

Zutaten für 2 Portionen

  • 200 g Zartbitter-Schokolade mit 60-70% Kakaogehalt
  • 500 ml Milch
  • 150 g Sahne
  • 1 Vanilleschote
  • 1 TL gemahlener Zimt
  • Salz
  • Nach Belieben Rohrzucker
Chocolat Chaud aus dem Frankreich-Kochbuch

Zubereitung

Hackt die Schokolade grob. Erhitzt Milch und Sahne langsam in einem Topf. Kratzt das Mark aus der Vanilleschote und gebt es zusammen mit dem Zimt und einer Prise Salz zur Milchmischung. Lasst alles aufkochen und schlagt die Mischung dabei mit einem Schneebesen schaumig.

Gebt die Schokolade hinzu und rührt dabei weiter mit dem Schneebesen, bis sich sich aufgelöst hat. Nochmals schaumig aufschlagen und heiß servieren. Wer mag, süßt mit Rohrzucker nach.

Ach, gibt es für die Seele etwas Besseres an einem grauen, kalten Tag? Ich glaube, ich muss bald mal wieder den dazu passenden Film angucken, fällt mir gerade ein.

Heiße Schokolade - Frankreich-Kochbuch

Fazit zu „Paris – Je t’aime – das Frankreich-Kochbuch“

Ich mag dieses Frankreich-Kochbuch wirklich sehr! Denn ich liebe Kochbücher, in denen man richtig schmökern kann – und das kann man hier wirklich. Man lernt tolle Gerichte kennen und auch gleich noch etwas über diese wunderbare Stadt Paris. Wer sich also etwas in die Stadt der Liebe entführen lassen möchte, ist mit diesem Buch wirklich gut beraten! Und wer einen Frankreich- oder Paris-Liebhaber beschenken möchte, macht ihm/ihr mit diesem Buch sicher eine tolle Weihnachts-Freude!

Ihr habt Lust auf weitere Rezepte aus der französischen Küche? Wie wäre es mit unfassbar leckerem Boeuf Bourguignon?
Viel Freude beim Kochen und Schmökern!
Liebste Grüße von Martina

Das Buch wurde mir auf Anfrage zu Rezensionszwecken zur Verfügung gestellt. Dennoch beschreibe ich hier meine eigene, unbeeinflusste Meinung. Am Verkauf des Buches bin ich nicht beteiligt. Für den Beitrag wurde ich nicht bezahlt.

Peanut Butter Cookies
Backideen Weihnachten

Peanut Butter Cookies – Erbnussbutter-Plätzchen

Ihr Lieben, heute ist der 1. Advent! Und schon sind wir mitten drin in der wunderbaren Vorweihnachtszeit. Wie schnell dieses Jahr wieder vergangen ist, oder? Und wie schnell auch wieder die Adventszeit vergehen wird – also müssen wir sie um so mehr genießen! Ich…

Dezember 1, 2019
Tagliatelle mit Ofen-Kürbis-Lauch-Creme
Herbstküche Rezept

Tagliatelle mit Ofen-Kürbis-Lauch-Creme

Ihr Lieben, heute habe ich mal wieder ein super einfaches Gericht für euch – perfekt für die Feierabendküche: Tagliatelle mit Ofen-Kürbis-Lauch-Creme! Ihr braucht für das Gericht neben der Pasta nur 4 Zutaten, Gewürze, Kräuter, Salz, Pfeffer, Olivenöl und Kürbiskernöl. Und fertig ist ein aromatischer…

November 22, 2019