Browsing Category

Essen und Trinken

Essen und Trinken Rezept

[Buchrezension] Die Welt der Gewürze: „Spice Kitchen. Einfach gut gewürzt“

Oktober 8, 2019

Dieser Beitrag enthält Werbung

Ihr Lieben,

heute wird es würzig auf dem Blog! Mit dem Kochbuch „Spice Kitchen. Einfach gut gewürzt.“ Ich liebe Gewürze! Ich habe Unmengen davon zu Hause, in hübschen Gläschen und Döschen auf dem Küchenregal. Und natürlich frische Kräuter – obwohl ich keinen Balkon habe! Sie haben bei mir einen kleinen „Privatbalkon“ auf dem Fensterbrett. Ich finde, dass einfach jedes Gericht mit den passenden Gewürzen oder Kräutern noch mal einen Tick besser oder besonders schmeckt. Und natürlich gibt es auch Leckereien, die schlichtweg von Gewürzen leben. Denkt doch nur an Lebkuchen!

Gewürze in der Küche: Spice-Kitchen

Der Hölker Verlag hat dem Thema Gewürze nun ein eigenes Kochbuch gewidmet. Wir begeben uns mit dem Buch auf eine kulinarische Weltreise in 10 Länderküchen. Wir reisen nach Indien, Japan, Israel, Mexiko, , Vietnam, Spanien, Marokko, Thailand, Italien und in die Türkei. Jeweils 5 Schlüsselgewürze leiten in das jeweilige Kapitel ein – so stehen z.B. Kardamom, Curyblätter, Senfsamen, Kurkuma und Nelken für die Indische Küche und Sesamöl, Minze, Pul Biber, Petersilie und Kreuzkümmel für den typischen Geschmack türkischer Gerichte. Insgesamt findet ihr 50 leckere Gerichte in dem handlichen und schön gestalteten Kochbuch.

Buchcover Spice Kitchen

Jedes Gericht ist mit einem wunderbaren Foto untermalt, die typischen Gewürze sind in der Zutatenliste farblich hervorgehoben. Die Zutatenliste ist jedoch, ehrlich gesagt, manchmal schon etwas lang. Aber die Gerichte sind gut beschrieben und lassen sich gut nachkochen. Sie sind spannend, abwechslungsreich und wirklich lecker! Wer Gewürze mag und gerne mal was Neues ausprobiert, der wird dieses Kochbuch lieben!
Wie gewohnt habe ich mir für euch die Rezepte näher angeschaut und 2 nachgekocht. Einmal ein indisches Rezept, ein aromatisches Auberginen-Dal, und ein italienisches Rezept, Spinat-Gnocchi mit Salbei-Nuss-Butter. Fangen wir mal mit Indien an:

Zu Indien habe ich eine zwiegespaltene Beziehung, seit ich eine Ayurveda-Kur in Kerala gemacht habe. Leider war diese Erfahrung nicht gerade die Schönste in meinem Leben – aber was ich nach wie vor sehr schätze, ist die indische Küche.

Gewürze Indiens: Auberginen-Dal

Gewürze-Küche: Auberginen-Dal

Zutaten für 4 Portionen

  • 3 schlanke Auberginen (à ca. 200 g)
  • 1 rote Zwiebel
  • 2 Koblauchzehen
  • 4 EL Öl
  • 1/2 TL Kurkuma
  • 1/2 TL Chilipulver
  • Salz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 160 g rote Linsen (Masoor Dal)
  • 2 Tomaten
  • 2 frische grüne Chilischoten
  • 200 ml Kokosmilch
  • 2 Msp. gemahlener Kreuzkümmel
  • 1 Zwiebel
  • 2 EL Ghee
  • 20 Curryblätter
  • 1 TL braune Senfsamen
  • Saft einer halben Limette
  • 1-2 Prisen brauner Zucker
  • 2 Stängel Koriandergrün
  • 2 Stängel Minze
Gewürze - Auberginen-Linsen

Zubereitung

Heizt den Backofen auf 180°C vor. Schneidet die Auberginen in ca. 1,5 cm dicke Scheiben. Schält die rote Zwiebel und schneidet sie in ca. 1cm dicke Scheiben. Schält eine Knoblauchzehe und presst sie in das Öl, dann rührt ihr die Hälfte des Kurkuma und des Chilipulvers unter. Mischt die Auberginen und Zwiebelstücke mit dem Würzöl und gebt alles in eine ofenfeste Form. Salzt und pfeffert alles und lasst das Gemüse dann etwa 25 Minuten im Ofen garen, rührt dabei einmal um. Am Ende rührt ihr alles noch einmal durch, schaltet den Grill dazu und grillt das Gemüse etwa 10-12 Minuten, bis die Auberginen schön gebräunt sind.

Inzwischen spült ihr die Linsen in einem Sieb kalt ab und lasst sie abtropfen. Befreit die Tomaten von den Stielansätzen und würfelt sie klein. Hackt die grünen Chilis fein – ihr könnt sie aber natürlich auch weg lassen, sollte es euch zu scharf werden. Bringt alles mit 300 ml Wasser in einem Topf zum Kochen. Reduziert die Hitze und gebt zwei Drittel der Kokosmilch, restliches Kurkuma, Koriander und Kreuzkümmel hinzu und lasst die Linsen 20 bis 25 Minuten abgedeckt garen.

Gewürze-Küche: Auberginen-Dal

Währenddessen schält und würfelt ihr die Zwiebel und die zweite Knoblauchzehe. Erhitzt das Ghee in einer Pfanne und bratet die Zwiebel und den Knoblauch bei mittlerer Hitze an. Gebt Curryblätter und Senfsaat hinzu und bratet beides mit, bis die Senfsamen anfangen, zu knacken. Sobald die Linsen weich sind, rührt ihr die restliche Kokosmilch unter und salzt alles. Rührt dann den Pfanneninhalt unter und lasst alles abgedeckt bei schwacher Hitze 5 Minuten ziehen.

Beträufelt die gegarten Auberginen mit 1-2 EL Limettensaft. Würzt die Linsen mit 1-2 TL Limettensaft und Zucker und schmeckt mit dem restlichen Chilipulver ab. Hebt die Auberginen unter die Linsen und richtet sie in Schalen an. Zupft die Kräuterblätter ab und streut sie über das Dal.
Fertig ist ein super leckeres, satt-machendes Gericht. Wer will reicht dazu Naan-Brot.

Gewürze - Auberginen-Linsen

Weiter geht es nun nach Italien. Ich glaube, ich kenne niemanden, der die italienische Küche nicht mag. Diese herrlichen frischen Kräuter zu leckerem Gemüse, der Käse, ach, ich könnte ewig weiter schwelgen. Aber ich zeige euch lieber mal das leckere Rezept…

Gewürze Italiens: Spinat-Gnocchi mit Salbei-Nuss-Butter

Gewürz-Küche mit Salbei

Zutaten für 4 Portionen als Hauptspeise

  • 300 g Blattspinat
  • Salz
  • 80 g Parmesan am Stück
  • 120 g Walnusskerne
  • 100 g Ricotta (ich habe Ziegenfrischkäse verwendet)
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • frisch geriebene Muskatnuss
  • 1 Ei (Größe M)
  • abgerieben Schale einer Bio-Zitrone
  • 120 g Weizenmehl (Type 405)
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2-3 Stängel Salbei
  • 120 g Butter
Spinat-Gnocchi

Zubereitung

Reibt die Hälfte des Parmesans fein. Zerreibt 20 g Walnusskerne in einem Mörser fein. Putzt den Spinat, entfernt grobe Stiele und blanchiert ihn etwa 2 Minuten in einem großen Topf mit kochendem Salzwasser. Gießt ihn in ein Sieb ab, spült ihn sofort kalt ab und lasst ihn abtropfen. Drückt ihn dann kräftig aus, hackt ihn fein und mischt ihn mit dem Ricotta, Salz, Pfeffer und Muskat. Rührt das Ei, den geriebenen Parmesan und die Zitronenschale unter. Gebt das Mehl und die zermahlenen Nüsse hinzu und verknetet alles miteinander.

Bringt reichlich Salzwasser in einem Topf zum Kochen. Stecht mit einem Löffel Nocken aus dem Teig und formt mit angefeuchteten Händen walnussgroße, ovale Gnocchi. Gebt die Gnocchi in das Wasser und lasst sie etwa 6 bis 8 Minuten bei schwacher Hitze siedend garen, bis sie an der Oberfläche schwimmen. Hebt sie dann mit einem Schaumlöffel heraus und lasst sie in einem Sieb abtropfen.

Spinat-Gnocchi

Schält den Knoblauch und würfelt ihn fein. Zupft die Salbeiblätter ab. Hackt die übrigen Nüsse fein. Zerlasst die Butter in einer großen Pfanne, gebt Knoblauch und Aalbeiblätter hinein. Gebt dann die Gnocchi hinzu und bratet sie bei schwacher Hitze unter Rühren etwa 3 Minuten an. Auf Tellern anrichten, mit dem restlichen Parmesan bestreuen und genießen!

Gewürze aus Italien - Gnocchi

Wie ist das bei euch? Seid ihr auch verrückt nach Kräutern und Gewürzen? Dann ist das Kochbuch sicher was für euch!
Und auch wenn ich euch hier nun keine süßen Speisen vorgestellt habe: Gewürze machen sich auch in Kuchen und Co. toll! Versucht z.B. mal meinen leckeren Mohnzopf mit Gewürzen.
Liebste Grüße von Martina

Das Buch wurde mir auf Anfrage zu Rezensionszwecken zur Verfügung gestellt. Dennoch beschreibe ich hier meine eigene, unbeeinflusste Meinung. Am Verkauf des Buches bin ich nicht beteiligt. Für den Beitrag wurde ich nicht bezahlt.

Auberginen-Kartoffel-Eintopf
Essen und Trinken Seelenfutter

Auberginen-Kartoffel-Eintopf mit Aroma

Ihr Lieben, so langsam neigt sich bei uns die Auberginen-Saison dem Ende zu. Die Eierfrucht, die ursprünglich aus Indien und Sri Lanka stammt, findet man vereinzelt noch im Oktober als Freilandware, aber eigentlich ist ihre Hochzeit im September beendet. Höchste Zeit also, sie mit…

September 11, 2019
Mini-Pizza-Calzone
Backideen Essen und Trinken Picknickidee

Mini-Calzoni Tomate-Mozzarella

Werbung, da Verlinkung zu anderen Bloggern Ihr Lieben, es ist wieder Zeit für „All you need is…“ – und diesmal ist das Thema „Pizza, Flammkuchen und Co.“. Wer liebt sie nicht, diese belegten Teigfladen? Ich habe sie diesmal jedoch nicht belegt, sondern gefüllt, und…

September 8, 2019