Browsing Category

Drinks

    Drinks Gruß aus der Küche Leckeres im Glas

    Kirsch-Cassis-Likör

    August 18, 2017

    Ihr Lieben,

    vielleicht erinnert ihr euch noch – ich habe im Winter schon mal Likör selbst angesetzt. Passend zur Jahreszeit war es ein Apfel-Likör mit Bratapfelaroma. Da der so lecker geworden ist, dachte ich mir, was mit Äpfeln funktioniert, funktioniert sicher auch mit anderen Früchten.
    Und da ich von meiner Kirsch-Johannisbeer-Konfitüren-Session noch Kirschen und auch schwarze Johannisbeeren übrig hatte, habe ich diese Früchte für einen Likör angesetzt.

    Kirsch-Cassis-Likör

    Und jetzt muss ich euch echt sagen: Lauft los, versucht, noch Kirschen zu bekommen und schwarze Johannisbeeren! Und setzt den Likör an – er ist ein Traum! Wenn ihr keine Kirschen mehr bekommt, merkt euch das Rezept für nächstes Jahr. Wirklich! Es ist so lecker!
    Der Likör hat eine wunderbare Farbe, schmeckt als Stamperl und auch wahnsinnig gut in Prosecco!

    Kirsch-Cassis-Likör Stamperl

    Wenn ihr Rosé-Prosecco nehmt, ist die Farbe gleich noch mal schöner.
    Und ich bin mir sicher – auch Gin Tonic wird durch den Kirsch-Cassie-Likör perfekt gepimpt.
    Ach, ich komme ins Schwärmen…
    Aber jetzt zeige ich euch erstmal, wie ihr den Likör ansetzt.

    Kirsch-Cassis-Likör mit Prosecco

    Für etwa 3 kleine Fläschchen braucht ihr:

    • ca. 500 g Süßkirschen und Schwarze Johannisbeeren gemischt – ich hatte eine 1:1 Verhältnis
    • ca. 100 g Rohrzucker
    • ca. 600 ml Wodka und 100 ml weißer Rum

    Schwarze Johannisbeeren

    Die Mengen sind abhängig davon, wie saftig die Früchte sind. Wichtig ist, dass die Früchte vollkommen vom Alkohol bedeckt sind.
    Gebt die Früchte in ein hohes Glas und zerstoßt sie etwas zum Beispiel mit einer Kartoffelpresse. Gebt dann den Zucker hinzu und vermengt alles. Dann kommt der Alkohol hinzu. Verschließt das Glas gut, schüttelt es etwas und lagert es dann für mindestens 4 Wochen an einem kühlen und dunklen Ort. Anfangs könnt ihr alle paar Tage das Glas etwas schütteln, damit sich der Zucker gut auflöst und verteilt.
    Nach 4 bis 6 Wochen gießt ihr die Früchte durch ein in einem Sieb ausgelegtes Leintuch ab, presst die Früchte gut aus. Dann füllt ihr den Likör in schöne Fläschchen – und am besten gleich noch ein kleines Schnapsgläschen in euren Mund!

    Kirsch-Cassis-Likör

    Damit seid ihr sicher der Held/die Heldin, wenn ihr den Kirsch-Cassis-Likör bei einer Einladung mitbringt. Wenn ihr den Likör nicht noch viel lieber selbst behalten wollt – ich kann das sehr gut verstehen…

    Habt ihr schon mal Likör selbst angesetzt?
    Liebste Grüße von Martina

    verlinkt mit Freutag, Samstagsplausch, decorize, #sonntagsglück
    MerkenMerken