Buchrezension Rezept

[Buchrezension] BASENFASTEN für Berufstätige – Kichererbsen-Curry

April 23, 2020

Dieser Beitrag enthält Werbung.

Ihr Lieben,

ich bin nicht so der Diättyp. Erstens esse ich dazu einfach viel zu gern. Zweitens halte ich auch sonst nicht so viel davon. Wer will schon einen Jojoeffekt. Ich interessiere mich eher für Ernährungsformen und generell für Ernährung. Was ich gerne mache, aber auch nicht jeden Tag, ist Intervallfasten. Wenn ich das mache, verzichte ich meistens auf das Frühstück. Und was ich immer mal wieder mache, um mich einfach wieder auf Spur zu bekommen und nicht zu übersäuern, ist Basenfasten.

Vieles kann den Säure-Basen-Haushalt unseres Körpers durcheinander bringen: Das Stück Schokolade, das Feierabendgläschen Wein, das Salamibrot, wenn es schnell gehen muss. Das alles ist nicht schlimm. Aber wenn es sich häuft, kann euch das euer Körper übel nehmen. Das Ergebnis können z.B. Kopfschmerzen, Antriebslosigkeit oder auch Hautunreinheiten sein. Dann ist es Zeit, etwas dagegen zu tun. Alles schön und gut, sagt ihr, aber was soll ich dann machen? Dann kann ich euch das Buch Basenfasten für Berufstätige aus dem Hause EMF ans Herz legen.

Das Buch BASENFASTEN für Berufstätige

Buchcover BASENFASTEN für Berufstätige

Zunächst bekommt ihr in dem Buch ein paar Basics zum Thema Säure-Basen-Haushalt vermittelt. Es wird erklärt, was es heißt, ‚übersäuert‘ zu sein und warum das nicht gut für uns ist. Weiter geht es dann mit dem Kapitel Vorsorge, in dem die Warnsignale des Körpers beschrieben werden, bevor es Erste Hilfe Tipps gibt. Im großen Kapitel Food wird dann erklärt, welche Lebensmittel gut und eher nicht so gut sind für den Säure-Basen-Haushalt. Dann geht es auch direkt ins Doing, mit dem Kapitel Treatment. Denn hier bekommt ihr konkrete Handlungsempfehlungen – bevor es schließlich 35 abwechslungsreiche Rezepte gibt.

Ich finde das Buch gut strukturiert und das Thema Basenfasten wird gut beschrieben. Man lernt wirklich einiges dazu, auch wenn man sich mit dem Säure-Basen-Haushalt vielleicht schon beschäftigt hat. Auch die Rezepte sind lecker und abwechslungsreich, jedes wird mit einem tollen Foto dargestellt und es gibt immer eine Angabe zum Zeitaufwand und häufig Rezeptvarianten. Was mich jedoch etwas gestört hat, ist, dass einige Zutaten so nicht einfach erhältlich sind, sondern eine Zutatenmischung eines Experten sind, die man über eine bestimmte Webseite bestellen kann. Aber gut, auch dafür gibt es Alternativen. Sonst ist das Buch sehr interessant und lehrreich, jedoch solltet ihr es wirklich mehr als Sachbuch sehen, weniger als Kochbuch.

Buch BASENFASTEN für Berufstätige

Nichtsdestotrotz habe ich mir natürlich auch die Rezepte wieder genauer angeschaut und eines für euch ausprobiert – und das war wirklich sehr lecker: Kichererbsen-Curry!

Basenfasten: Kichererbsen-Curry mit Erbsen und Brokkoli

Kichererbsen-Curry

Zutaten für 4 Personen

  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 500 g mehlig-kochende Kartoffeln
  • 1 Brokkoli (ca. 400 g)
  • 250 g Kichererbsen
  • 1 EL Rapsöl
  • 1 TL gemahlener Koriander
  • 1 TL rote Currypaste
  • 1 Dose Kokosmilch (400 ml Füllgewicht)
  • 400 ml Gemüsebrühe
  • 100 g TK-Erbsen
  • Salz, Pfeffer
  • 1/2 Bund Koriandergrün
  • 4 Stiele Minze
Kichererbsen-Curry - Säure-Basen-Haushalt

Zubereitung

Schält die Zwiebel und den Knoblauch und hackt beides fein. Schält die Kartoffeln und schneidet sie in ca. 3 cm große Würfel. Wascht den Brokkoli, putzt ihn und teilt ihn in kleine Röschen. Spült die Kichererbsen ab und lasst sie abtropfen.

Erhitzt das Öl in einem großen Topf und schwitzt Zwiebel und Knoblauch darin glasig an. Gebt gemahlenen Koriander und Currypaste zu und röstet es kurz mit an. Gebt dann die Kokosmilch und die Gemüsebrühe hinzu. Gebt dann die Kartoffeln hinzu, lasst alles aufkochen und dann bei mittlerer Hitze 15 Minuten köcheln.

Basenfasten Kichererbsen-Curry

Gebt nun Brokkoli, Kichererbsen und grüne Erbsen hinzu und lasst das Curry weitere 5 Minuten köcheln. Schmeckt dann mit Salz und Pfeffer ab. Wascht die Kräuter, schüttelt sie trocken, hackt sie klein und bestreut das Curry damit. in tiefen Tellern anrichten und genießen.

Wie sieht das bei euch aus? Macht ihr manchmal eine Diät? Oder macht ihr manchmal Basenfasten? Ihr seid generell an gesunder Ernährung interessiert? Dann wäre Beauty-Food vielleicht auch was für euch. Vielleicht ist ja gerade jetzt die richtige Zeit, sich etwas intensiver mit der Ernährung auseinander zu setzen.
Liebste Grüße von Martina

Das Buch wurde mir zu Rezensionszwecken zur Verfügung gestellt. Dennoch beschreibe ich hier meine eigene, unbeeinflusste Meinung. Am Verkauf des Buches bin ich nicht beteiligt. Für den Beitrag wurde ich nicht bezahlt.

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply