Browsing Tag

Jahresrückblick

Essen und Trinken

Foodblogbilanz 2020 – ein kulinarischer Jahresrückblick

Dezember 31, 2020

Werbung, da Verlinkungen zu tollen anderen Blogs!

Ihr Lieben,

ist es nicht Wahnsinn, wie schnell doch auch ein so seltsames, forderndes und beängstigendes Jahr zu Ende geht? Mir kommt es vor, als sei es gestern gewesen, als ich Bilanz für 2019 gezogen habe. Wer hätte gedacht, was da auf uns zukommt? Bei mir fing das Jahr mit Schwung an – ich war geschäftlich und privat noch auf Reisen – und auf einmal Pause. Mit allem. Ich habe mir dann auch noch zwei Bänder am Fußgelenk gerissen und hab noch deutlicher Pause eingelegt. Dennoch hatte ich viel Glück und bin recht gut durch dieses Jahr gekommen – und ich bin dafür unendlich dankbar. Eines hat mein Jahr aber lange Zeit geprägt: Das Alleinsein. Viel Zeit zum Nachdenken, zum sich Sorgen machen – aber eben auch viel Zeit zum Kochen und Backen und Dinge ausprobieren. Ich hatte kurz überlegt, keine Foodblogbilanz zu machen – aber warum eigentlich nicht? Kulinarisch war das Jahr doch wirklich ganz OK – und man muss doch jetzt auch mal die positiven Seiten dieses Jahres beleuchten, oder was meint ihr?

Zum Mitmachen bei der Foodblogbilanz 2020 aufgerufen haben wieder Steffen und Sabrina vom Blog „Feed me up before you go-go“ – Lieben Dank euch, dass ihr diese schöne Tradition fortführt! Schaut euch unbedingt bei den beiden um, sie veröffentlichen alle gesammelten Rückblicke!
Und jetzt starte ich mal mit meiner Foodblogbilanz 2020!

Foodblogbilanz 2020

Foodblogbilanz 2020

1. Was war 2020 dein erfolgreichster Blogartikel?

Tatsächlich war zum Jahresende hin letztlich ein Blogbeitrag auf Platz 1, der gar nicht aus diesem Jahr war – meine leckeren Zimtschnecken-Plätzchen. Gepusht wurde der Beitrag von Pinterest. Der erfolgreichste Beitrag aus diesem Jahr war mein Huhn in Sherry-Sahne-Sauce – übrigens auch sehr lecker für die Silvester-Tafel!

Tapas: Huhn in Sherry-Sahne-Sauce

2. Welche drei deiner eigenen Blogartikel aus diesem Jahr haben dir persönlich am meisten bedeutet?

Das fällt mir zunächst Brasato al Barolo – der italienische Rinderschmorbraten – ein. Aus dem ganz einfachen Grund: Als es den gab, war alles noch recht unbeschwert – wir saßen alle zusammen, meine Eltern, mein Opa – und es war noch ganz normal.

Brasato al Barolo mit Serviettenknödel und Rosenkohl

Dann die leckere Tajine mit Rindfleisch, Datteln und Salzzitronen – denn meine Tajine habe ich von einer lieben Freundin geschenkt bekommen und nun endlich eingeweiht!

Tajine mit Rind, Datteln und Salzzitronen

Und drittens die Spaghetti alla Napoletana – mein Beitrag zu unserer geliebten „All you need is“-Runde mit dem Thema „Fertiggericht-Klassiker – Homemade“ – denn hier hatte ich einen wunderbaren Flashback in meine Kindheit.

Spaghetti alla Napoletana oder Spaghetti al Pomodoro

3. Und welche drei aus anderen Blogs haben dich am meisten inspiriert?

Ach da gibt es so viele tolle Blogs da draußen! Ich nenne dennoch einfach mal drei, die ich so unglaublich toll finde – jedoch neben vielen anderen! Da ist zunächst die liebe Tina vom Blog FOOD&Co. zu nennen, die dieses Jahr leider den Blog umbenennen musste – liebe Tina, ich bin dir weiterhin treu! Und deinen Kürbis Burger mit Ziegenkäse muss ich unbedingt ausprobieren.

Dann muss ich unbedingt die FOODISTAS nennen – was ihr macht, ist so großartig und eine tolle Inspiration! Eure Fettucine mit karamellisierten Feigen werde ich bald ausprobieren!

Und dann ist da noch ein Blog, dem ich schon länger folge, von dem ich nun aber ein Gericht interpretieren durfte, im Rahmen unserer Challenge „Koch mein Rezept – Foodblogs neu entdeckt“ – Mein wunderbares Chaos, der Blog der lieben Conny. Mach unbedingt weiter so! Dein Lachs-Sandwich im Glas wird wohl mein Neujahrsgericht werden!

4. Welches der Rezepte, die du 2020 veröffentlicht hast, hast du selbst am häufigsten gekocht – und warum?

Oh, das war mein Zucchini-Risotto, mal mit, mal ohne Garnelen. Ich liebe Risotto einfach!

Zucchini-Risotto

5. Welches Koch- oder Blog-Problem hat dich 2020 beschäftigt? Und hast du es gelöst?

Naja, manchmal hat es an Zeit und Motivation gemangelt. Aber jeder einzelne Klick, jeder Kommentar, hat mich dazu motiviert, dran zu bleiben und weiter zu machen – und motiviert kann man sich auch leichter Zeit nehmen.

6. Was war deine größte kulinarische Neuentdeckung dieses Jahres – welches Lebensmittel, welches Rezept, welche Küchentechnik, welcher Geschmack hat dir eine völlig neue Welt eröffnet?

Da kommt wieder meine Tajine ins Spiel! Ich habe mich lange davor gescheut, sie auszupacken und einzuweihen. Jetzt frage ich mich, warum eigentlich?! War gar nicht schwer und mega lecker!

Rindfleisch-Tajine

7. Was war der beste (oder lustigste) Suchbegriff, über den Besucher auf deinen Blog gekommen sind?

Ok, das wird nun meine Herausforderung 2021: Mich deutlich mehr mit Analytics zu befassen, damit ich euch hier endlich was lustiges aufzählen kann!

8. Was wünschst du dir und deinem Blog für 2021?

Mein Blog steht momentan nun wirklich nicht im Vordergrund. Ich wünsche mir, dass wir alle und alle unsere Lieben gesund bleiben und das wir ganz bald wieder unser „altes“ Leben leben können. Es wird sicher einiges anders bleiben – aber ich wünsche mir unsere Unbeschwertheit zurück. Ich freue mich unendlich darauf, alle meine Lieben wieder sorgenfrei und umso fester in den Arm nehmen zu dürfen, wieder gemeinsam Zeit zu verbringen und zu lachen.

Passt alle gut auf euch auf, bleibt gesund und rutscht gut in ein glückliches neues Jahr!
Liebste Grüße von Martina